Die Giganten der Schmuckszene

Gold oder Silber – DAS ist hier die Frage!

Vorweg sei gesagt: Grundsätzlich gilt natürlich, dass Du den Schmuck tragen solltest, der dir auch wirklich gefällt und mit dem du dich persönlich identifizieren kannst. Aber wenn du dir bei der Wahl des richtigen Schmuckmaterials nicht sicher bist und eine kleine Entscheidungshilfe gebrauchen kannst, dann bist du bei uns genau richtig!

Schmuck ist soviel mehr, als nur ein schönes Accessoires. Schmuck ist Ausstrahlung. Emotionen. Erinnerungen. Leben. Heute konzentrieren wir uns auf zwei starke Größen der Schmuckszene. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, weder in ihrem Aussehen, in ihrer Beschaffenheit oder ihrer Ausstrahlung, deshalb schadet es nicht das Schmuckstück an den eigenen Farb- und Hauttyp anzupassen.

Dürfen wir vorstellen: Gold und Silber.

Es gibt ein paar kleine Grundregeln, an denen man sich orientieren kann, um das für sich passende Material herauszufinden. Abseits von der gängigen Devise: Gold steht für Wärme und Silber für Kälte, gibt es noch ein paar andere Wegweiser, die wir Euch nun kurz vorstellen werden.

Gold

Bereits dein Hauttyp gibt dir Infos darüber, welcher Schmuck zu dir passt. So ist das im Fall von Gold ganz klar: Dünklere, karamellfarbene- bis orangefarbene Hauttypen sind prädesdiniert für Goldschmuck. Ebenso deine Augen- und Haarfarbe helfen bei der Entscheidungsfindung: Alle Zeichen stehen auf warme Farbtöne.
Schau dir auch deine Handgelenke – am besten in natürlichem Licht – an! Schimmern die Venen an deinen Gelenken eher grünlich durch, dann besitzt deine Haut einen warmen Unterton und Gold ist wie geschaffen für dich!

Silber

Im Allgemeinen kann man sagen, Silber stellt in allen Punkten das genaue Gegenteil zu Gold dar. So halten hier helle, rötliche Hauttypen das Zepter des Silberschmucks in der Hand. Und auch bei der Augen und Haarfarbe gilt: kühle Farbtöne unterstreichen die Wirkung von Silber.

Auch hier kannst du die Farbe deiner Venen am Handgelenk zu Rate ziehen: Schimmern sie nun eher bläulich, gehörst du zu den kühleren Hauttypen und kannst dich darauf verlassen, dass Silberschmuck bei dir hervorragend zur Geltung kommt.

Natürlich möchten wir auch nicht auf Diejenigen von Euch vergessen, die vielleicht gerade den Venen-Check durchgeführt haben und zu der verwirrenden Erkenntnis gekommen sind, dass ihre Venen weder deutlich bläulich noch grünlich schimmern. Also wenn du zu den Auserwählten gehörst, deren Farbton irgendwo dazwischen liegt: Freu dich! Denn das heißt nichts anderes, als dass du im Prinzip alles tragen kannst und am besten auch noch alles zusammen!

Die Farbe der Venen am Handgelenk gibt Auskunft über deinen Hauttyp und somit auch darüber, welches Edelmetall besser für dich geeignet ist.

Wie oben bereits erwähnt, sind dies nur gängige Hilfestellungen und am Ende zählt nur, was dir selbst gefällt und womit du dich wohlfühlst. Probiere aus und experimentiere ruhig mit aufregenden und interessanten Kombinationen aus Gold- und Silbertönen gemischt. Trau dich! Vielleicht sieht es am Ende sogar noch besser aus, als du gedacht hättest!

signature

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

No Comments Yet.

Previous
Wie entstehen eigentlich natürliche Diamanten?
Die Giganten der Schmuckszene